Fensterbank einbauen

Beim Einbau eines neuen Fensters kommt man auch um eine neue Fensterbank nicht herum.  Hat man sich dabei für den Kauf eines Schüco Fenster entschieden, kann man sich dort auch gleich die passende Fensterbank mit bestellen. Dabei dient die Fensterbank oder das Fensterbrett, nicht nur optischen Zwecken. Auch als kleine Ablage kann diese genutzt werden. Im hauptsächlichen aber bilden sie den inneren und waagerechten Abschluss von Fensterelementen. Aber auch baulich gesehen sind sie eine Notwendigkeit. Sie können aber auch in die Raumgestaltung integriert werden. Für Schüco Fenster gibt es nicht nur passende, sondern auch optisch Ansprechende Fensterabschlüsse, die auf die jeweiligen Schüco Fenster abgestimmt sind. Oft sind die geeigneten Fensterbänke in einem Set auch schon in den Fenster Preisen inbegriffen. Ein vergleichen der Angebote lohnt sich also in jedem Fall.

Eine Fensterbank planen

Bei der Planung ist es besonders wichtig zu wissen, wie dick die Hauswand ist. Auch die Position des Fensters innerhalb der Laibung ist für das richtige setzen der Fensterbank von Wichtigkeit. Je näher zum Beispiel das Kunststofffenster an der Außenkante der Hauswand angesetzt wurde, desto mehr Platz ist später für die Fensterbank.  Je nach Fensterbreite und dem eigenen, persönlichen Geschmack, wird ein Überstand der Fensterbank an den Seiten, von etwa drei bis fünf Zentimeter gerechnet.

pasja1000 / Pixabay

Wer gerne Naturstein als Material der Fensterbank wählen möchte, verwendet am besten den robusten Granit.  Mit einer zusätzlichen Versiegelung kann der Granit noch zusätzlich widerstandsfähiger gegenüber Flecken gemacht werden. Der Granit zählt jedoch zu den teuersten Varianten, die man für eine Fensterbank verwenden kann.

Die günstigere Varianten sind Kunststein und Holz. Aber auch mit Fliesen kann gearbeitet werden.  Diese Variante eignet sich aber nur bedingt.

Einbau der Fensterbank

Den Einbau einer Fensterbank kann man ohne Weiteres selbst vornehmen und dadurch Kosten sparen. Wichtig ist jedoch dabei, beim Einbau darauf zu achten, dass die Fensterbank die außen liegende Sohlbank nicht berührt, da ansonsten Kältebrücken entstehen. Stellt man zudem fest, dass sie Oberfläche schief ist, verwendet man zur Befestigung am besten einen Montageschaum. Dieser fixiert nicht nur die Fensterbank, sondern gleicht zusätzlich noch die vorhandenen Unebenheiten aus.

Man sollte beim Einbau ebenfalls eine Wasserwaage verwenden, um sicher zu gehen, dass die Bank im Nachhinein nicht schief befestigt wurde. Um das Ausrichten der Fensterbank zu erleichtern, kann man mit kleinen Holzkeilen arbeiten, die man unter die Bank schiebt. Je nachdem wie die Fensterbank ausgerichtet werden muss, kann man die Keile entsprechend verschieben.